Fallbeschreibung Zahntastisch 1

Im ersten Fall von “Zahntastisch” kam die Patientin (Alter ca. Ende 50) in die Praxis mit dem Wunsch die im Laufe der Jahre durch Abnutzung zu kurz gewordenen Frontzähne (Abrasion) sowie die Abweichung zur Horizontalen ändern zu lassen. Zur Umsetzung des Wunsches haben wir die Bisslage auf die ursprüngliche Höhe wieder angehoben. Dafür wurden oben rechts alte Kronen mit undichten Kronenrändern erneuert und unten links fehlende Zähne durch Implantate ergänzt sowie desolate Kunststofffüllungen durch vollkeramische Onlays ersetzt.
Behandelnde Zahnärztin: Silvia Tschöpe, Diepholz

Fallbeschreibung Zahntastisch 2

Der 2. Fall von “Zahntastisch” handelt von einem jungen Patienten, der bei einem Sportunfall mit 12 Jahren einen Schlag vor die beiden Frontzähne 21 und 22 bekommen hat. Die fakturierten Zähne wurden mit Frasaco-Zähnen provisorisch versorgt. Es erfolgte eine kieferorthopädische Behandlung, aus der eine etwas zu große Lücke zwischen 21 und 22 resultierte. Jetzt, mit 18 Jahren, sollten die beiden Zähne minimal invasiv präpariert und Veneers hergestellt werden. Der besseren Ästhetik wegen entschieden wir uns für die gerüstfreie Vollkeramik, bei der die Keramik direkt auf feuerfeste Stümpfe aufgebrannt wird.
Behandelnde Zahnärztin: Heidi Schwarz, Sulingen

Fallbeschreibung Zahntastisch 3

Im 3. Fall von „Zahntastisch“ wird ein Fall beschrieben in dem ein Patient (ca. Mitte 20) seinen verloren gegangenen Frontzahn weder durch eine Brücke noch durch ein Implantat ersetzen wollte.

Im November 2014 strahlte der Norddeutsche Rundfunk die Sendung „Visite“ einem Beitrag mit Professor Dr. Matthias Kern von der Universität Kiel aus. Das Thema war unter anderem: einflügelige Klebebrückenglieder. Bei dieser Technik werden nicht 2 komplette Zähne beschliffen, sondern nur auf einer Seite auf der nach innen zeigenden Seite ein wenig Schmelz entfernt. Hier wird der zu ersetzende Zahn dauerhaft verklebt. Die heutigen modernen Kleber der Zahnmedizin machen dies dauerhaft möglich!
Als ich diesen Bericht sah setzte ich mich sofort mit Professor Dr. Kern in Verbindung und vereinbarte mit ihm einen Fortbildungstermin für unser Zahnärzte in unseren Räumlichkeiten.

Auch der Patient wurde durch seine Mutter auf diese NDR Sendung „Visite“ aufmerksam. Dem Patient war diese Lösung auf Anhieb sehr sympathisch und nahm auch seinerseits Kontakt zu Professor Dr. Kern in Kiel auf. Aufgrund der großen Entfernung und der vorher stattgefundenen Fortbildung in Sulingen folgte der Patient der Empfehlung von Prof. Kern und setzte sich mit uns in Verbindung.
So wurde die Arbeit von uns in Zusammenarbeit mit Dr. Dirk Borchers aus Kirchweyhe ausgeführt.

Mittlerweile gab es bereits einen weiteren interessanten Beitrag bei „Visite“ von Prof. Kern aus Kiel über das gleiche Thema:
https://www.ndr.de/fernsehen/sendunge…

Fallbeschreibung Zahntastisch 4

In Folge 4 von Zahntastisch sind wir dem Wunsch einer Patientin nachgekommen eine Lückenbildung zwischen den beiden vorderen großen Frontzähne (Diastema) zu schließen, ohne die gesunden Zähne zu beschleifen. Dafür haben wir auf feuerfesten Stümpfen hauchdünne, individuell geschichtete keramische Onlays hergestellt, die die Zahnform perfekt ergänzen. 6 Monate nach dieser Maßnahme hat sich das Zahnfleisch, das sich bereits zurück gezogen hat, im Bereich der Zahnhälse wieder gut ausgebildet.

Behandelnde Zahnärztin: Heidi Schwarz, Sulingen